Sie sind hier

H0-Anlage "Karlsburg"

Die Karlsburg

 

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis!

Seit dem 20.03.2016 18:00 Uhr wird die Anlage "Die Karlsburg" nicht mehr ausgestellt.

 

Benannt nach einem deutschen Kaiser, thront die stolze, in sich geschlossene, bewohnbare Wehranlage über unserem kleinen Städtchen, welchem sie auch ihren Namen gab.

Die Burganlage „Karlsburg“ erhebt sich am rechten Anlagenrand. Groß und mächtig beherrscht sie das Umland bietet Schutz und Sicherheit und demonstriert weithin sichtbar ihre Macht.

In ihrem Schutz siedelten sich "Modellbahner" mit ihren Modellhäuschen an. Im Tal am Fuß der Burg befindet sich der Bahnhof an einer zweigleisigen Hauptstrecke.

Die in ihren Grundzügen seit 1975 bestehende HO/HOe-Anlage wurde nach Anregungen vom Streckennetz der Deutschen Reichsbahn, jedoch ohne Nachgestaltung eines konkreten Vorbildes gebaut. Sie bildet seit vielen Jahren das Rückrat zahlreicher Ausstellungen. Der eigentliche Reiz der Anlage liegt in ihrer Kompaktheit mit einer Größe von 9,00 x 2,50 Meter. Zum abwechslungsreichen Betrieb der Anlage wird ein Schattenbahnhof mit 16 Gleisen genutzt. Der Fahrzeugeinsatz spiegelt die Situation bei der Traktionsumstellung der DR zwischen 1965 und 1985 wieder. Auf Grund der beginnenden Triebstoffknappheit und der schlechten Straßenverhältnisse konnten auch die bescheidene Nebenbahn und eine Schmalspurbahn bis in diese Zeit überleben. Den Schwerpunkt der Anlage bildet der Bahnhof Karlsburg. Hier beginnt die Nebenbahn und die Schmalspurbahn berührt die Hauptbahn. Ein kleines Bahnbetriebswerk mit Drehscheibe beherbergte früher einmal Schiebelokomotiven und wird nun als Einsatzstelle für gelegentliche Lokwechsel im Güterzugdienst genutzt. Auf einer Anhöhe hinter dem Bahnhof liegt die alte Stadt Karlsburg, die neben einer Burganlage noch einen gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern mit Stadtmauer besitzt. Ihren Reichtum verdankt die Stadt dem Alt-Bergbau, von dem in der Umgebung noch zahlreiche Zeugnisse erhalten sind. Zahlreiche kleine Details runden den Gesamteindruck der Anlage ab.

Da wir uns im Verein derzeit mit neuen Projekten beschäftigen und alles seine Zeit hat, werden wir die Anlage in dieser Form 2015/16 letztmalig ausstellen.

 

B. Eichler

MEC-Saalebahn.de

 

 

 

 

Entwicklung

Diese Website wird betreut durch Keawe, ein Einzelunternehmen von Stephan Richter